Gehörlosentag

Einen wunderbaren Tag auf der Landesgartenschau (LAGA) erlebten am vergangenen Sonntag etwa 25 Gehörlose.

Mit einem Tag der Gebärdensprache im Kirchenwäldchen wurde die Gartenpracht auf ganz neu Weise erkundet. Der LAGA-Aktionstag Gebärdensprache ließ Hände sprechen, singen, tanzen und beten.

Gestärkt durch einen gemeinsamen Auftaktimpuls im Kirchenwäldchen ging es nach der Mittagspause mit drei verschiedenen Führungen auf Geländeerkundung. Ob im Kräuter- und Tastgarten, in der Arche oder für ganz sportliche mit einem Rundgang über das gesamte Areal. Die Begeisterung war riesig. Den Abschluss des Tages bildete ein Gottesdienst in Gebärdensprache.

Organisiert wurde der Tag von der Ev.-Luth. Gehörlosenseelsorge Sachsen, der Seelsorge an gebärdensprachlichen und schwerhörigen Menschen der EKM in Zusammenarbeit mit der Sinnesbehindertenseelsorge der Kirche Anhalt und der Gehörlosenseelsorge im Bistum Magdeburg.

Die Gebärdensprache ist seit 20 Jahren in Deutschland als eigenständige Sprache anerkannt. Die Grundlage dafür ist das Behindertengleichstellungsgesetz vom 27. April 2002.




51 Ansichten0 Kommentare

Aktuelle Beiträge

Alle ansehen